Phonologische Bewusstheit

Gesprächsstoff Nr.15

„Krokonil und Tupfentiger“ – eine Geschichte für Buchstabenverwirbler und Wörtererfinder.

Hören-Sehen-Begreifen-Unterscheiden

Manche Kinder haben aus unterschiedlichen Gründen Probleme bei der Unterscheidung ähnlich klingender Laute. K und T sind solche Laute. Sie bereiten Schulanfängern gelegentlich noch Schwierigkeiten.

Das Buch „Krokonil und Tupfentiger“ von Gabriele Hoffmann und Michaela Noll greift diese Thematik auf und sensibilisiert Kinder für die Unterschiedlichkeit der beiden Buchstaben bzw. Laute.

Die Kuschelbuchstaben der Wortbastlerei helfen zusätzlich zum Hören und Sehen im Buch die Buchstaben auch zu fühlen und spielerisch zu begreifen.

Inhalt: In der Geschichte geht es um das kleine /k/ und das kleine /t/, die in einem Buch wohnen. Sie haben nichts miteinander zu tun, bis sie sich eines Tages auf dem neuen Spielplatz treffen. Anfangs verstehen sie sich nicht besonders gut. Doch das soll sich im weiteren Verlauf der Geschichte noch ändern…

Möglichkeit das Buch und die passenden Buchstaben aus der Wortbastlerei zu erleben gibt es bereits am 3. und 4. September 2015. Kinder und Erwachsene sind herzlich eingeladen zur Buchpräsentation mit gemütlichem Ausklang. Nähere Infos dazu gibt es unter Termine.

Wir freuen uns auf viele große und kleine Buchstabenverwirbler und Wörtererfinder!

 

 

 

Phonologische Bewusstheit

Die phonologische Bewusstheit ist das Wissen um die Bausteine unserer Sprache. Diese Bausteine sind die verschiedenen Laute, die zu Silben, Wörtern und diese dann weiter zu Sätzen und Texten zusammengefügt werden.

DSCN0242

Phonologische Bewusstheit  ist eine wichtige Voraussetzung für das erfolgreiche Erlernen von Lesen und Schreiben. Spiele, die sich mit phonologischen Fähigkeiten beschäftigen, eigenen sich besonders für Kinder im Vorschulalter aber auch noch während der ersten Klasse parallel zum Erlernen von Lesen und Schreiben.

Bei der phonologischen Bewusstheit im weiteren Sinn geht es um das Zerlegen und Erkennen größerer Einheiten (Silben, Reime), bei der phonologischen Bewusstheit im engeren Sinn um die kleinsten Einheiten der Sprache, die Laute und Phoneme.

Bei den Spielen können unterschiedliche Aufgaben gestellt werden, die den Kindern Einsicht in die phonologischen Gegebenheiten der Sprache vermitteln.

  • Wörter werden in kleinere Einheiten zerlegt. (Analysieren bzw. Segmentieren)

z.B. Wörter durch Klatschen in Silben zerlegen: SCHO-KO-LA-DE

  • Bestimmte Laute werden in einem Wort gesucht. (Identifizieren)

z.B. „Welches Wort beginnt genauso wie AFFE?“

  • Wörter werden aus Einheiten zusammengesetzt (Synthetisieren)

z.B. Wörter aus Silben zusammensetzen. KRO-KO-DIL

  • Laute oder Silben werden vertauscht oder weggelassen (Manipulieren)

z.B. Aus WOLLE wird WELLE -> O wird ausgetauscht durch E

 

Viele Fachleute meinen, dass für ein Training der phonologischen Bewusstheit  vornehmlich die Aufgaben geeignet sind, in denen Kinder Wörter zerlegen und selbst Teile erkennen müssen.

Wenn Sie Spieletipps zur phonologischen Bewusstheit ansehen wollen, dann klicken Sie hier.