Gesprächsstoff Nr.14

Wenn jemand eine Reise macht, dann kann er bekanntlich was erzählen. So auch ich. Daher kommt nun endlich nach der Urlaubspause wieder neuer Gesprächsstoff.
Meine Lieben und ich waren zwei Wochen im Waldviertel und haben dort echt viel erlebt. Wir haben geschwitzt, gefroren, wir waren nass vom Regen und vom Wasser im Badeteich, unser Zelt wackelte im Sturm und bot uns ein gemütliches Leselager. Jurte und TipiWir radelten von Ort zu Ort, verirrten uns, hatten Pannen, kehrten aber immer wieder wohl behalten zum Campingplatz zurück, auf dem neben unserem Zelt eine mongolische Jurte auf uns wartete.
Die Jurte ist mit meiner Verwandtschaft aus Deutschland angereist und bot uns kuscheligen Schutz an den sehr, sehr nassen und kalten Tagen unserer zwei Urlaubswochen.

Ein Ausflug in diesen zwei Wochen führte uns nach Horn zum ersten Textil-Kunst-Markt. Natürlich musste ich als textilinteressierter Mensch dorthin.

Die besondere Überraschung an diesem Markt war für uns neben all den wundervollen textilen Kunstwerken das Figurentheater von Stefan Karch. Ohne Vorwissen stiegen wir um 15:30 in den schönen Gewölbe-Keller, in dem das Theater stattfinden sollte. Schon beim Eingang stießen wir auf viele Kinderbücher von Stefan Karch. Beim Schmökern in den Büchern wuchs die Neugierde und Freude auf das Theater. Der Autor selbst war auch schon vor Ort und beantwortete geduldig neben seinen Vorbereitungen unsere ersten Fragen.

FigurentheaterDann startete die Aufführung und wir tauchten ein in die Welt von Opa Wolf. Mit liebevoll gestalteten Puppen wurde die Geschichte lebendig. Und nicht nur die Geschichte aus dem Buch, sondern auch gaaaanz viel, das eigentlich zwischen den Zeilen zu finden ist. Lustige Elemente wie das falsche Gebiss von Opa Wolf aus Krokodilzähnen, Perspektivenwechsel durch unterschiedlich große Puppen und viel Musik machten die Vorstellung zu einem beeindruckenden Erlebnis. Und das nicht nur für meine Tochter, sondern auch für alle Erwachsenen, die sie begleiteten, sowie für die anderen kleinen und großen Besucher.

Opa WolfNach der Theateraufführung durften wir die Puppen, die Stefan Karch alle selbst baut, aus der Nähe anschauen und ausprobieren. Weitere Fragen wurden beantwortet und dann deckten wir uns noch ausreichend mit Urlaubslektüre ein. In den verbleibenden Urlaubstagen verschlangen meine Tochter und ich vier Stefan Karch Bücher und es werden sicher nicht die letzten bleiben.

Stefan Karch hat neue Fans. Mit ihm wird Lesen wirklich zum Erlebnis! Besucht seine Lesungen (die eigentlich Figurentheater-Aufführungen sind), lest seine Bücher oder ladet ihn gleich selbst ein für Veranstaltungen. Mehr Informationen über ihn und seine Vielseitigkeit findet ihr auf seiner Homepage www.stefankarch.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s